04.11.2004: Presseinformation

Erhöhte Effizienz im MID-Workflow:

3D-E-CAD-System NEXTRA von MECADTRON bietet direkten Anschluss an die LDS-Technologie von LPKF
Die Mecadtron GmbH, Software-Spezialist für elektromechanisches 3D-CAD, und der Laseranlagenhersteller LPKF Laser & Electronics AG bieten ihren Kunden zukünftig ein direktes Interface zwischen CAD-System und der Laser-Direkt-Strukturierung (LDS) von spritzgegossenen Schaltungsträgern (MIDs). Der gesamte MID-Workflow von der Konstruktion bis hin zur Laserstrukturierung der Bauteile wird durch diese Integration in seiner Effizienz deutlich gesteigert. Verfügbar ist der Prozessor in dem 3D-E-CAD-System NEXTRA� von Mecadtron. Auf der electronica2004 in München wird die Lösung erstmals präsentiert.

Mecadtron bietet mit dem 3D-Leiterplatten-Layout-System NEXTRA die Möglichkeit, ein exaktes, dreidimensionales elektronisches Modell eines beliebigen elektrischen Schaltungsträgers zu entwickeln. NEXTRA ist modular strukturiert und unterstützt die Konstruktion von konventionellen PCBs, FlexBoards und dreidimensionalen spritzgegossenen Schaltungsträgern, sogenannten MIDs. Speziell für die MID-Technologie steht mit NEXTRA erstmals ein Design-Tool zur Verfügung, das in dieser Komplexität elektronische und mechanische Aspekte adäquat unterstützt und die flexible und effiziente Konstruktion von dreidimensionalen Schaltungsträgern ermöglicht. Die in NEXTRA generierten 3D-Layoutdaten lassen sich aufgrund der hohen Integration von Mecadtron-Produkten in den gesamten EDA-Workflow für zahlreiche weitere konstruktive, analytische und fertigungsrelevante Abläufe nutzen.

In Kooperation mit der LPKF Laser & Electronics AG hat Mecadtron jetzt in das MID-Modul von NEXTRA ein direktes Interface zu den MicroLine 3D Laseranlagen von LPKF integriert. Diese sind von LPKF speziell für die Laser-Direkt-Strukturierung von MIDs entwickelt worden. So kann z.B. mit dem LPKF MicroLine 3D Industrial innerhalb eines Bearbeitungsraums von 160 mm x 160 mm x 25 mm der Laserstrahl über eine beliebige dreidimensionale Topographie geführt werden. Dazu werden spezielle Technologie-Parameter in der MID-Datenbank in NEXTRA hinterlegt. Für jedes beliebige MID-Design können aus NEXTRA sämtliche Circuitry-Daten, die für die Aktivierung und Strukturierung von Kunststoffoberflächen notwendig sind, direkt an die Laseranlage übergeben werden. Das manuelle Pre-Processing der Daten, die bislang ausschließlich in reinen Mechanik-CAD-Systemen erstellt werden mussten, entfällt komplett. Die MicroLine 3D Laseranlagen von LPKF können somit noch effizienter genutzt und eingesetzt werden, da verwertbare CAD-Daten in deutlich kürzeren Zeiträumen verfügbar sind.
Das von LPKF entwickelte LDS-Verfahren ermöglicht es, elektrische Leiterbahnen direkt auf dreidimensionalen Kunststoffoberflächen, die als Schaltungsträger zum Einsatz kommen sollen, aufzubringen. Dabei werden nach dem LPKF-LDS-Verfahren modifizierte Kunststoffe in üblicher Weise zu Formteilen verarbeitet. Anschließend wird die Oberfläche dort, wo Leiterbahnen aufgebracht werden sollen, mit einem LPKF-Laser aktiviert. Die Strukturierung durch den Laser erfolgt allein auf Basis vorliegender CAD-Daten. In chemischen Bädern werden auf den so aktivierten Oberflächen die Kupferleiterbahnen abgeschieden. Gegenüber herkömmlichen Verfahren zur Fertigung von 3D-MIDs wie 2-Komponenten-Spritzgießen und Heißprägen bietet die LDS-Technologie den wesentlichen Vorteil, dass keine produktspezifischen Werkzeuge zur Herstellung der Leiterstruktur auf dem MID erforderlich sind. Für Anwender bedeutet das nicht nur geringere Werkzeugkosten, sondern auch mehr Flexibilität in der Konstruktion von MIDs.
Die MECADTRON GmbH, Nürnberg entwickelt und vertreibt modulare Softwaresysteme für die dreidimensionale CAD-Konstruktion elektromechanischer Produkte. MECADTRON wurde 2003 gegründet und hat ihre Wurzeln in der universitären Forschung. Sie führte den dort entwickelten und in der Praxis optimierten Ansatz der 3D-ECAD-Software zur Produktreife. MECADTRON betreibt kontinuierliche Weiterentwicklung und stellt dem Markt ausgereifte Softwaresysteme sowie umfassende Serviceleistungen zur Verfügung.
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.mecadtron.de.

Die LPKF Laser & Electronics AG mit Stammsitz in Garbsen bei Hannover entwickelt System- und Prozesslösungen für anspruchsvolle Aufgaben rund um die Leiterplattentechnologie und Mikroelektronik. Das Unternehmen wurde 1976 gegründet und startete erfolgreich mit dem Angebot von innovativen Verfahren für die Fertigung von Leiterplatten-Prototypen. Anfang der 90er Jahre erweiterte LPKF sein Angebotsspektrum mit der Entwicklung von Lasersystemen für die Leiterplattenfertigung und Mikroelektronik. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen weltweit derzeit etwa 220 Mitarbeiter.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.lpkf.de

Pressekontakt
MECADTRON GmbH
Öffentlichkeitsarbeit
Nürbanum, Gebäude N
Allersberger Str. 185
90461 Nürnberg

Tel.: +49 911 462369-0
Fax.: +49 911 462369-0
E-Mail: presse@mecadtron.de
LPKF Laser & Electronics AG
Nils Heininger
Osterriede 7
30827 Garbsen
Telefon: 05131/7095-661
Fax: 05131/7090-90
n.heininger@lpkf.de


<< zurück